15. KlezMORE Festival Vienna 2018
10. November 2018 bis 25. November 2018

Wenn am Samstag, den 10. November 2018 die 15. Ausgabe des KlezMORE Festivals ihren Anfang nimmt, wird das, nicht nur wegen des Jubiläums, eine im Wortsinn runde Angelegenheit. Bedeutet dies doch, dass sich dieses Kulturfest im Sinne der vielfältigen programmatischen und künstlerischen Auseinandersetzung mit einer in ihren Ausgangspunkten jüdischen Kultur nachhaltig verankert hat, sowohl im immer reicher gefüllten Kulturkalender der Stadt Wien, als auch im Bewusstsein weltoffener und kulturaffiner Wiener_innen und Besucher_innen dieser Stadt.


Erstmals fand das KlezMORE Festival 2004 statt und hat in den Jahren seither unter der Leitung von Friedl Preisl sein Profil ständig weiter entwickelt. Als ein Festival, das sich im Kern mit einer speziellen jüdisch verwurzelten Spielart von Musik und deren weiterführenden Aspekten zwischen Traditionspflege und Innovation beschäftigt. Mit seinen vielfältigen, inhaltlich korrespondierenden Mitteln – Konzerte, Lesungen, Vorträge, Diskussionen, Filme, … – schafft das KlezMORE Grundlagen für vielfältige Dialoge, im Sinne eines offenen, respektvollen Umgangs und Austauschs der Menschen in einer blühenden multikulturellen Metropole des 21. Jahrhunderts. Mit angestoßen und gefördert durch das KlezMORE Festival hat sich in Wien und österreichweit eine dynamische world music Szene etabliert, die nicht zuletzt auf Klezmer als selbstverständlichen Bestandteil ihres stilistischen Grund-Vokabulars zugreift.

So wie etwa das Moritz Weiß Klezmer Trio aus der Steiermark, 2015 gegründet, das die 2. Eröffnungsgala des heurigen Festivals spielt (11.11., Porgy & Bess). Am 13.11. in der Sargfabrik verstärkt sich das Roman Britschgi Quintet um die Ausnahme-Musiker Diknu Schneeberger und Matthias Loibner, da wird (nicht nur) der Klezmer (nicht nur) swingen!
Im würdigen Ambiente der Kirche Gaußplatz zelebrieren am 14.11. Steve Gander & Friends „A Tribute To Leonard Cohen“, die drei Frauen des Sistas Chor werden beim Lustwandeln im Cohen´schen „Tower Of Song“ unterstützend ihre Stimmen erheben …

Kroke, polnische Klezmer-Größen, begingen 2017 ihr 25-jähriges Bestehen, diesen Herbst kann nun endlich auch Wien nachfeiern und mitgenießen! (15.11., Sargfabrik). Schweißtreibende und tanzfördernde Musik erwartet uns von der Amsterdam Klezmer Band (18.11., Metropol) und der Londoner-Live Sensation Tantz (22.11., Sargfabrik). Subtiler, aber sicher nicht weniger stimmungsvoll werden die Konzertabende mit Klezmer Reloaded featuring Marwan Abado (20.11., Ehrbar Saal) und das musikalische Geschichtenerzählen von Sveta Kundish & Patrick Farrell bei der ersten Abschlussgala des heurigen KlezMORE am 24.11. im Reigen. Ein musikalisches Glanzlicht ganz besonderer Art verspricht die zweite Abschlussgala am 25.11. im Metropol, wenn das Semer Ensemble die Musik, die das Semer Label in den 1930er Jahren in Berlin veröffentlicht hat, ins Hier und Jetzt holt. Alan Bern hat dafür lauter Zauber-Musiker wie Lorin SklambergPaul BrodyDaniel Kahn oder Sasha Lurje versammelt.

Musikalisch flankierend bietet das KlezMORE noch ein Preview-Konzert auf (7.11., Theater Akzent, Vienna Klezmore Orchestra), zwei Konzerte in Bratislava, die Stummfilm Matinee mit Livevertonungen von Stummfilmklassikern (11.11., 18.11., 25.11., jeweils 13h im Filmhaus Spittelberg), oder eine Jam Session im Kulturcafe Tachles (19.11.) unter der Leitung von Roman Britschgi. Dieser präsentiert am 17.11. auch die KlezMORE Festival Lounge im unmittelbaren Setting des Cafe Mocca.

Das Rahmenprogramm hat 2018 überhaupt einiges zu bieten. Etwa eine „Live-Demonstration“ jüdischer Küche durch Leah König mit dem vielversprechenden Titel „Latkes, Kugel & Gefilte Fish“ (Zentrum Im Werd, 11.11.) und eine Lesung von Daniela Kickl aus ihren Briefen an den pferdenarrischen Innenminister, „Lieber Cousin Herbert“ (ZIW, 16.11.). Oder den Dokumentarfilm „They Played For Their Lives“ von Nurit Jugend (ZIW, 19.11.) …

Wie eingangs geschrieben – das 15. KlezMORE Festival Vienna 2018 wird eine spannende und runde Sache!

Text: Rainer Krispel

Folder: KlezMORE 2018 (Programm)